Golfschule online: Golf lernen leicht gemacht

Golfschulen in Deutschland, Österreich und Schweiz

Golfschule: Golfen richtig lernen

Wie bei jedem anderen Sport ist es auch im Golf wichtig den richtigen Start zu finden. Dies ist leider im Golfsport jedoch nicht ganz so einfach wie bei anderen Sportarten, wie z.B. Fußball oder Tennis. Wer schon einmal ein Golfspiel im Fernsehen gesehen hat weiß natürlich, dass man nicht nur einen Golfplatz benötigt, sondern auch das richtige Equipment – aber auch das Erlernen des Spiels sowie der Verhaltensregeln gehören mit zum Standard dieses Sports. Doch wo genau soll man als Anfänger starten? Welcher Trainer, welche Trainingskurse oder Golfanlagen sind notwendig und richtig? Dem Golfneuling stellen sich hinsichtlich des Golftrainings viele Fragen. Aber auch einem erfahrenen Golfer fällt die Entscheidung zur individuell passenden Golfschule oder Kurs wahrlich schwer.

Wer wirklich den Golfsport in seinen Grundzügen erlernen, verstehen oder verbessern möchte, dem ist immer zu einer professionellen Beratung zu raten. Dies kann durch ein individuelles Training eines ausgebildeten PGA Golflehrers oder aber auch durch eine anerkannte Schule erfolgen. Wichtig sind bei der Auswahl der richtigen Golfschule folgende Kriterien:

1. Wohlfühlfaktor

Wer sich gleich mit den Trainern und der Atmosphäre der Golfanlage und den Übungseinrichtungen wohl fühlt, wird nicht nur schneller zum Ziel gelangen, sondern auch öfters und mit mehr Elan Trainieren gehen. Wählen Sie daher immer den Golfplatz, den Golflehrer oder den Golfkurs bei dem auch das Bauchgefühl stimmt.

2. Ausgebildete Golflehrer

Wichtig ist beim Erlernen des Golfspielens immer auf eine fundierte Grundausbildung zu setzen. Wer von Anfang an den richtigen Bewegungsablauf der Golfschwünge erlernt, kann auch in der Zukunft viel Freude und ein gutes Spiel erfahren. Oft ist den Golfanfängern nicht bewusst, dass es auch ausgebildete Golflehrer gibt. Diese werden von den PGAs dieser Welt unter golferischen und gesundheitlichen Aspekten in einer 3-jährigen Ausbildung geschult und fortgebildet. Zudem müssen die PGA-Golflehrer ein hohes spielerisches Nivea vorweisen – somit können Sie sich bei diesen zertifizierten Trainern einer Golfschule sicher sein, dass Sie eine solide und optimale Einweisung in den Golfsport bekommen.

3. Golfanlage

Legen Sie im nächsten Schritt Wert auf eine gut liegende, gut ausgebaute und fortschrittliche Golfanlage oder Golfplatz. Wichtig sind neben einem gut gepflegten Golfplatz auch zur Verfügung stehende Übungseinrichtungen.

4. Kosten

Leider kommt es immer wieder vor, dass der Golfsport als „teuer und exklusiv“ verschrien ist. Natürlich muss man ganz klar sagen, dass man für einen guten Golfkurs oder für eine gute Golfunterrichtsstunde nicht nur ein paar Euro bezahlen muss, aber dennoch gibt es bereits heute auch in elitären Clubs die Möglichkeiten erschwinglichen Unterricht und Kursangebote zu nutzen. Machen Sie sich daher vorher bewusst über die Kosten und die laufenden Anschaffungen, wenn Sie diesen Sport weiter verfolgen möchten.

Golfschule im Ausland: Golfen lernen in der Sonne

Viele Golfer kommen meist über Trainingskurse im Sommerurlaub zum Golfsport. Das Angebot der Golfschule hat sich immer mehr zum Urlaubsprogramm entwickelt. Da hier nicht nur die Möglichkeiten der Zeit gegeben sind, sondern meist auch die Wetterlage stabiler ist, fällt der Start in den Golfsport in Auslandskursen wesentlich leichter. Gerade deutsche Golfschulen haben hierzu ein großes und breites Angebot entwickelt. Fragen Sie einfach bei Ihrem nächsten Urlaub einen solchen Kurs in Ihrem Reisebüro an oder buchen Sie gleich über eine entsprechende Golfschule. Beliebt sind dabei immer die Wochenkurse bei denen man nicht nur alle Grundlagen des Sports erlernt, sondern auch die für Golfer so wichtige Platzreife erspielen kann.

Golfschule und Trainingskurse – und was danach?

Doch wie geht es weiter wenn Sie einmal die Platzreife bestanden haben? Danach sollten Sie sich erst einmal klar machen, ob Sie den Sport überhaupt weiter verfolgen möchten. Erst wenn Sie sich sicher sind, dass Sie auch regelmäßig trainieren oder spielen möchten, macht es Sinn sich über weitere Trainingsangebote oder Mitgliedschaften in einem Club zu kümmern. Haben Sie noch nicht richtig Blut geleckt, sollten Sie sich für eine clubfreie Anlage entscheiden oder das Golfen zunächst auf den Jahresurlaub verschieben.

Golfen verbessern – Golfschule und Golftraining auf der Heimatanlage

Nach dem Start muss es weiter gehen, denn der Golfschwung sollte regelmäßig und viel geübt werden. Auch hier bieten die Golfschule und Golfexperten viele Trainingsmöglichkeiten und Kurse an. Informieren Sie sich über die aktuellen Angebote auf Ihrer Heimatanlage. Typische Trainingseinheiten sind zum Beispiel:

  • Einzelunterricht 30 Minuten oder 60 Minuten
  • Platztraining
  • Putttraining
  • Chiptraining
  • Pitchtraining
  • Langes Spiel
  • Driver-Training
  • Gruppenkurse

Wie erkenne ich eine gute Golfschule? Wir empfehlen final, die Angebote genau zu vergleichen:

  • Gibt es eine Qualitätskontrolle?
  • Werden alle Standorte zentral überwacht?
  • Ist das gesamte Kursprogramm schlüssig? Bauen die Kurse aufeinander auf?
  • Wie viele Stunden werden effektiv unterrichtet?
  • Welche Leistungen (Greenfee, Rangefee, Übungsbälle (Golfbälle), Leihschläger, Prüfungsgebühren, etc.) sind enthalten? Kommen weitere Kosten hinzu?
  • Werden unhaltbare Versprechungen gemacht (Platzerlaubnis garantiert? allgemein garantierte Anerkennung?)?
  • Werden der Unterricht und die Kurse an allen Standorten von ausgebildeten PGA Professionals durchgeführt?
  • Arbeitet die Schule mit namhaften Golfreiseveranstaltern und Partnern zusammen?

Neuheiten